Welche Stempel braucht ein Rechtsanwalt?

Ein Rechtsanwalt bzw. dessen Mitarbeiter benötigen eine Vielzahl an Stempeln. Diese sind nicht nur dazu nötig, den Mitarbeitern die Arbeit zu erleichtern, sondern haben durchaus auch noch einen rechtlichen Hintergrund. Schnell kommt deshalb die folgende Frage auf: Welche Stempel braucht ein Rechtsanwalt?

Wie in jedem anderen Unternehmen bzw. jeder Behörde benötigen auch Rechtsanwälte einige Standardstempel. Dazu gehören unter anderem der Posteingangsstempel, Adress- und Datumstempel. Auch Namensstempel sind hier nicht unüblich.

Abschriften von Dokumenten kennzeichnet der Anwalt bzw. dessen Angestellte mit dem Stempelabdruck „Abschrift“. Eilt ein Vorgang besonders, kann darauf mit dem Stempelvermerk „Eilt!“ hingewiesen werden. Ist ein Rechtsanwalt als Strafverteidiger tätig, so wird er wahrscheinlich auch Stempel mit dem Abdruck „Verteidigerpost“ verwenden, wenn er einen in U-Haft sitzenden Beschuldigten vertritt. In diesem Fall darf die Post nicht vom Personal der Haftanstalt geöffnet werden, wie dies sonst bei Gefangenenpost der Fall ist, sondern nur vom Häftling selbst.

Weitere typische Kanzleistempel zieren Vermerke wie

  • „Erledigt“
  • „Abschrift an Mandant“
  • „Fristsache“
  • „Rechtsanwalt“
  • „gez. Rechtsanwalt“
  • „Beglaubigte Abschrift“
  • „Duplikat“
  • und „Fotokopie“.

Aber auch Stempel, die nicht unbedingt typisch für Rechtsanwälte sind, können zur Ausstattung gehören. Als Beispiel seien hier Stempel mit den Vermerken „Bezahlt“, „Gemahnt“, „Betrag erhalten“ und „Beantwortet“ aufgeführt. Ist der Rechtsanwalt auch in Mahnverfahren tätig, können auch Buchhaltungsstempel zur notwendigen Ausstattung der Kanzlei gehören. So wird beispielsweise die (fristgerechte) Ratenzahlung der Schuldner besser dokumentiert.

Erleichterung der Arbeitsprozesse mit weiteren Stempelmodellen

Um sich die Arbeit insgesamt zu erleichtern, ist es durchaus sinnvoll, Wortbandstempel einzusetzen. Diese können einige Vermerke gleichzeitig zieren und müssen dann nur mit dem Stellrädchen passend eingestellt werden.

Während früher Rechtsanwaltsstempel aus Holz gefertigt wurden, setzen sich jetzt verstärkt die mit einem integrierten Stempelkissen versehene  Selbstfärbestempel durch. Diese besitzen entweder ein Kunststoff- oder Metallgehäuse, sind durch das integrierte Stempelkissen jederzeit einsatzbereit und können nicht nur auf dem Schreibtisch, sondern auch in einem Schreibtischfach aufbewahrt werden, ohne dass es zu Verschmutzungen kommt.

Welche Stempel ein Notar benötigt, können Sie in einem separaten Beitrag nachlesen.