Auf glatte Oberflächen stempeln

Mit Stempeln lassen sich häufig wiederkehrende Vorgänge praktisch und zügig bearbeiten. Ein Stempel kann nach den individuellen Bedürfnissen konfiguriert werden, sodass der Druck den gewünschten Zweck erfüllt. Danach können unterschiedliche Unterlagen, wie beispielsweise Umschläge, Papier, Deckblätter, Akten praktisch bedruckt werden. Bei diesen Materialien sind Poren vorhanden, welche die Tinte zügig aufsaugen und trocknen lassen. Dies verhält sich bei glatten Oberflächen deutlich anders. Hier existieren keinerlei Poren und die Tinte könnte nicht von bedruckten Material aufgenommen werden. Um glatte Oberflächen mit einem Stempel bedrucken zu können, wird eine spezielle Tinte benötigt. Diese Tinte sorgt jedoch für ein Maximum an Flexibilität.

Vielfältiger Einsatz

Wer mit Stempeln Aufdrucke realisiert, der entscheidet sich für einen unkomplizierten Druck. Mit wenig Aufwand lassen sich beeindruckende Effekte erzielen, die den unterschiedlichsten Zwecken dienen können. Durch die Vielfalt an Oberflächen, welche sich bedrucken lassen, steigen auch die Möglichkeiten der unterschiedlichen Verwendungszwecke. Nicht nur Flyer können bedruckt werden, sondern auch Folien, Planen, Kunststoffplatten, Metallschilder sowie verschiedene weitere Träger. Der Nutzer kann kreativ werden und flexibel sein Projekt planen und realisieren. Für alle Materialien lassen sich ganz bestimmte Rezepturen zu Herstellung der entsprechenden Farben entwickeln. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es bei den Projekten um reine Informationen für den Leser geht, oder ob eine umfangreiche und kreative Werbekampagne gestaltet wird.

Mit spezieller Tinte sauber drucken

Die Tinte, welche für den Druck auf glatten Oberflächen benötigt wird, muss Lösungsmittel enthalten. Es handelt sich hierbei um eine Tinte mit einer speziellen Zusammensetzung. Diese Zusammensetzung sorgt dafür, dass die Tinte nicht verläuft, sehr schnell trocknet und wasserfest ist. In der Regel können Materialien wie beispielsweise Kunststoff, Metall oder Glas bedruckt werden. Darüber hinaus gibt es allerdings auch die Möglichkeit für besondere Untergründe, die sich ebenfalls durch eine glatte Oberfläche auszeichnen, spezielle Farben zu mischen. Sie bieten die gleichen Eigenschaften, wie herkömmliche Farben für glatte Oberflächen, eignen sich jedoch zum Bedrucken von besonderen Materialien wie:

  • Metall
  • Glas
  • Kuststoff

Vor dem Einsatz testen

Grundsätzlich können unterschiedliche Materialien gestempelt werden. Bei glatten Oberflächen ist jedoch Vorsicht geboten. Handelsübliche Farbe kann problemlos angewendet werden, ohne Risiko einzugehen. Geht es jedoch um die Bearbeitung von speziellen Oberflächen, welche eine besondere Stempelfarbe erfordern, sollte vorher ein Test durchgeführt werden, bevor die endgültige Menge Farbe hergestellt wird. Hierbei soll festgestellt werden, ob die Farbe, wie auch der Druck selbst, den eigenen Vorstellungen entspricht. Auch soll ausgeschlossen werden, dass die Farbe unter Umständen verläuft.


« Häufig gestellte Fragen