Ziffernstempel

Ziffernstempel bestehen aus einer Abfolge von bis zu zehn individuell oder auch maschinell einstellbaren Ziffern. Sie werden auch als Zahlenstempel und Bänderstempel bezeichnet. So gelten beispielsweise auch die Datumstempel als Ziffernstempel, sofern die Monatsanzeige nicht mit Buchstaben auf die vulkanisierten Gummibänder aufgebracht wurde. Eine weitere Unterart stellen die Numeroteure, die auch als Paginierstempel bezeichnet werden, dar.

Aufbau

Ziffernstempel

Ziffernstempel bestehen aus einem Stempelkopf, der sowohl aus Kunststoff als auch aus Metall (Numeroteur) bestehen kann.

Die Ziffernstempel können insgesamt 10 Ziffern umfassen, angefangen von der 0 bis hin zur 9. Da diese Stempel so aber etwas sperrig sind und auch kaum eine Kennzeichnung durch zehn Ziffern notwendig wird, entscheiden sich die meisten Nutzer für wesentlich kleinere Modelle. Ein Datumstempel umfasst beispielsweise sechs oder acht mögliche Ziffern (hier kommt es darauf an, ob die Jahreszahl ausgeschrieben oder nur die letzten beiden Zahlen verwendet werden).

Die einfachen Ziffernstempel beziehungsweise Bänderstempel bestehen aus einem Metall- oder einem Kunststoffgehäuse. Die vulkanisierten Gummibänder, auf denen jeweils die Zahlen 0 bis 9 aufgebracht sind, werden durch Kunststoffrollen über einen Steg transportiert. Bei Datumsstempeln wird die Einstellung meist manuell vorgenommen.

Numeroteur

Wie bereits erwähnt, zählen auch die Numeroteure zu den Ziffernstempeln. Diese bestehen aus einem schweren Metallgehäuse, einer Zahlenanzeige und eventuell einer Textplatte. Die Zahlenanzeige wird dabei automatisch weitergeschaltet. Jede Ziffernfolge kann aber auch mehrmals abgedruckt werden, wenn entsprechende Einstellungen am Stempel vorgenommen wurden. Beim Numeroteur beziehungsweise Paginierstempel  kann die Schrifthöhe  aus verschiedenen Größen - meist 3,5 /4,5/5,5 oder 6,5 mm - gewählt werden. Bei Numeroteuren ist das Stempelkissen bereits im Gehäuse integriert. Dadurch werden viele Abdrücke innerhalb kürzester Zeit möglich, ohne dass ein separates Stempelkissen bereitstehen muss.

Vorteile

Viele Verwaltungsarbeiten werden durch den Einsatz von Ziffernstempeln erleichtert. So sorgt beispielsweise der Datumsstempel dafür, dass nicht jedes Mal das aktuelle Tagesdatum per Hand eingetragen bzw. auf verschiedenen Unterlagen notiert werden muss.

Der Numeroteur kann beispielsweise zur Durchnummerierung der Akten oder anderer wichtiger Schriftstücksammlungen verwendet werden. Aber auch andere wichtige Dokumente, beispielsweise Überweisungsträger bei der Bank, lassen sich in der richtigen Reihenfolge kennzeichnen.

Nachteile

Besonders die etwas größeren Ziffernstempel lassen sich etwas schwerer nutzen, muss doch auf alle Elemente gleichzeitig kräftig Druck ausgeübt werden, um einen optimalen Stempelabdruck zu erhalten. Zugleich sind vor allem die Numeroteure deutlich schwerer als herkömmliche Holz- oder Kunststoffstempel.

Bei den Ziffernstempeln mit Rädchen besteht die Gefahr, dass diese Kunststoffräder im Laufe der Zeit klemmen oder sich zumindest etwas schwerer weiterdrehen lassen. Natürlich können auch Abnutzungserscheinungen an den Bändern auftreten, woraufhin sich dann auch die Qualität des Abdrucks verschlechtert.

Ziffernstempel - Nutzungsmöglichkeiten

Zu den Ziffernstempeln gehören unter anderem die Datumsstempel und Numeroteure. Die Datumsstempel kommen in nahezu allen Büros von Behörden und Unternehmen, aber auch in Arztpraxen und Banken zum Einsatz.

Numeroteure werden zum Durchnummerieren von Akten und anderen wichtigen Unterlagen verwendet. Aber auch in Kreditinstituten kommen sie noch zum Einsatz, wenn beispielsweise Vertragsunterlagen und die dazugehörigen Anlagen sicher aufbewahrt und zuvor registriert werden sollen.

Synonyme

Ziffernbandstempel, Numeroteur, Nummerierstempel, Zahlenstempel, Paginierstempel, Metallstempel,


« Stempel