Taschenstempel

Wie der Name bereits sagt, lassen sich Taschenstempel sehr leicht in der Handtasche oder gar in der Jackentasche verstauen. Aber was zeichnet diese Modelle noch aus? Wie sind sie aufgebaut und wo kommen sie zum Einsatz? Diesen und weiteren Fragen geht der folgende Beitrag auf den Grund.

Aufbau

Zuerst einmal muss zwischen zwei Taschenstempelarten unterschieden werden - den Mobile Printy und den Handstempeln, die zusammen mit dem Stempelkissen in einem kleinen Kästchen aufbewahrt werden. Letzteres ist beispielsweise beim Trodat Vienna Taschenstempel der Fall. Hier befinden sich sowohl das Kissen als auch der Stempel in der Dose. Bei dem Stempel selbst handelt es sich um einen normalen Handstempel, der bis zu fünf Zeilen Text umfassen kann. 

Mobile Printy

Bei den Mobile Printy Stempeln handelt es sich um ausklappbare Modelle, die einen schnellen Stempelabdruck ermöglichen, ist das Stempelkissen doch bereits integriert. Diese wird beim Öffnen mit herausgeklappt und kann für viele weitere Abdrucke genutzt werden, ohne dass Sie sich die Finger verschmutzen.

Beide Stempelarten werden aus hochwertigem Kunststoff hergestellt. Bei Bedarf kann die Stempelplatte, die aus hochwertigem Gummi besteht, ausgetauscht werden. Ein Nachtränken der Stempelkissen mit Stempelfarbe ist ebenfalls mühelos möglich.

Vorteile

Der große Vorteil der Taschenstempel liegt natürlich in der geringen Größe. Sie können problemlos in der Aktentasche, aber auch in der Handtasche, der Jackentasche oder auch in der Tasche des Oberhemdes verstaut werden. Gerade für Mitarbeiter im Außendienst sind diese Stempel sehr praktisch. Ein weiterer Vorteil der Mobile Printy Stempel ist, dass sich diese mit einer Hand ausklappen und bedienen lassen. Das Nachtränken der Kissen mit Stempelfarbe gestaltet sich recht einfach. Einige Taschenstempel können auch als Schlüsselanhänger verwendet werden.

Nachteile

Aufgrund der geringen Größe bieten Taschenstempel nur wenig Platz. Je nach Modell können nur maximal vier oder fünf Zeilen genutzt werden. Das Stempelkissen ist nicht wie bei einem Selbstfärbestempel integriert, sondern im seitlichen Bereich (Mobile Printy) bzw. separat untergebracht. Deshalb ist es notwendig, die Stempelplatte erst einmal auf das Kissen zu drücken, bevor ein Abdruck aufs Papier möglich ist.

Taschenstempel und deren Nutzungsmöglichkeiten

Taschenstempel eignen sich für verschiedene Einsatzgebiete. So können sie beispielsweise von Mitarbeitern im Außendienst, aber auch im Büro verwendet werden. Vielleicht möchte der Unternehmenschef einen eigenen Stempel nutzen, der seine persönliche Unterschrift zeigt? Auch dies ist sicher möglich.

Gerade die vier- oder fünfzeiligen Taschenstempel eignen sich auch für den Einsatz als Adress- oder Absenderstempel. Vor allem dann, wenn diese recht selten benötigt werden. Für einen regelmäßigen und umfangreicheren Einsatz hingegen empfiehlt sich ein Selbstfärbestempel, der sich bei Bedarf aber auch problemlos in der Jacken- oder Aktentasche verstauen lässt.

Synonyme

Taschenstempel, Pocket Stamp, Mobile Printy, Vienna Taschenstempel, Selbstfärbestempel, Stempel, Stempelkissen


« Stempel