Stempelplatte

Stempelplatte

Stempelplatten werden, wie der Name impliziert, dazu verwendet Stempelabdrücke zu erzeugen. Zumeist sind die Stempelplatten in den jeweiligen Stempel integriert, lassen sich jedoch sehr leicht entfernen bzw. austauschen. Bei der Herstellung von Stempelplatten werden verschiedene Materialien und diverse Techniken verwendet, da die Herstellung hochkomplex und sehr präzise sein muss.

Aufbau

Die Herstellung, sowie das Aussehen der Stempelplatte richtet sich größtenteils danach, zu welchem Zweck der jeweilige Stempel eingesetzt wird. Davon unabhängig können die folgenden Arten von Stempelplatten unterschieden werden.

Stempelplatte als Gummiplatte

Diese Art von Stempelplatten wird aus natürlichem Kautschuk hergestellt. Man unterscheidet hierbei zwischen Laserplatten und vulkanisierten Platten. Laserplatten sind Gummiplatten, die gelasert werden. Die nicht genutzten Stempelteile werden dabei weggebrannt. Vulkanisierte Platten werden durch Einsatz eines so genannten Maters erzeugt, indem unter Einsatz von Druck und Hitze eine Nachformung erzeugt wird. Gelaserte Platten bieten etwas mehr Fläche, können jedoch einen gewissen Eigengeruch inne haben. Demgegenüber bieten vulkanisierten Platten insgesamt eher weniger Fläche.

Stempelplatten als Polymerplatten

Polymerplatten werden mit Hilfe einer UV-Belichtung und anschließendem Auswaschen erzeugt. Das zunächst flüssige Polymer wird bei der UV-Belichtung an den belichteten Stellen abgehärtet, die nicht belichteten Stellen bleiben flüssig. Diese nicht genutzten Flächen werden im Anschluss abgewaschen.

Elastische vs. Starre Stempelplatten

Elastische Stempelplatten werden aus Kautschuk oder Polymer hergestellt. Der Abdruck wird bei diesen Platten mit der Stempelfarbe und ohne Öl erzeugt. Starre Stempelplatten bestehen dagegen aus Metall (z.B. Messing oder Stahl) oder einer Alu- bzw. Kunststoffmischung. Bei der Anwendung wird die Stempelfarbe mit Öl genutzt.

Vorteile

  • Stempelplatte ist austauschbar, sofern die Textzeilen z.B. nicht mehr aktuell sind (dies gilt jedoch für die gesamte Textplatte, nicht dagegen einzelne Textzeilen),
  • es braucht kein neuer Stempel erworben werden,
  • können individuell gestaltet werden,
  • eine passende Stempelplatte spart beim Stempeln viel Zeit, da genau vorgefertigte Abdrücke erzeugt werden.

Nachteile

Mit der Zeit prägt sich die Stempelplatte in das Farbkissen ein, sodass der Abdruck möglicherweise nicht mehr die ursprüngliche Qualität aufweist. Kommt zu viel Farbe auf die Stempelplatte, so kann es zu Farbrückständen und/oder einem verzerrten Stempelabdruck kommen.

Stempelplatte - Anwendungsmöglichkeiten

Die Nutzungsmöglichkeiten einer Stempelplatte hängen davon ab wofür der jeweilige Stempel gebraucht wird, da die Textplatte je nach Zweck bzw. Stempelmodell angefertigt wird.

Stempelplatten für automatisierte Stempel

Ob für die Industrie oder den privaten Gebrauch, bei der Verwendung von automatisierten Stempeln besteht ein großer Spielraum hinsichtlich der Gestaltung der Stempelplatte. Diese können mit Buchstaben, Zahlen, Zeichen und Logos entworfen werden. Bei der Auswahl der Farben sind ebenfalls keine Grenzen gesetzt, sowohl bei ein- als auch mehrfarbigen Platten. Die Größe, sowie die Anzahl der Textzeilen richtet sich ebenso nachdem jeweiligen Zweck und kann individuell festgelegt werden.
Hinzu kommt, dass Textplatten, losgelöst vom Stempel selber, beliebig ersetzt oder nachgeliefert werden können. Die Stempelplatte kann mit wenigen Handgriffen vom Stempel abgelöst werden, da diese zumeist als selbstklebende Platten geliefert werden.

Synonyme

Interne Verweise zum Thema Stempelplatte


« Stempel - Begriffe - Erklärungen