Klischee

Der Begriff Klischee stammt aus dem Französischen und bedeutet soviel wie „Kopie“ oder „Abklatsch“. Wird der Stempel einer genaueren Betrachtung unterzogen, ist dies weitestgehend zutreffend, da das Klischee ein Bestandteil des Stempels ist. Genau genommen handelt es sich dabei um die Stempelplatte, welche das Motiv und den Text beinhaltet. Ähnlich wie die Druckplatte auch, kann das Klischee in unterschiedlichen Größen produziert werden, wodurch auch der Umfang der Inhalte flexibel wird.

Aufbau

Es handelt sich bei dem Klischee um eine vulkanisierte Gummiplatte, die aus Naturkautschuk hergestellt wird. Motive und Texte werden durch das Druckbild realisiert, welches durch eine aufwendige Lasergravur erzeugt wird. Wurde das Klischee erstellt, wird es abschließend auf den Stempelkörper befestigt oder auf den Druckzylinder gespannt. Die gängigsten Stempelplatten werden durch Flexoklischees verkörpert. Jedoch sind auch Hartpolymer- und Flüssig-Klischees erhältlich.

Vorteile

Das Flexoklischee wird oftmals im Industriedruck eingesetzt. Es überzeugt mit einem klaren Druckbild, welches die Konturen sehr fein zeichnet und nicht verläuft. Beispiele für den Einsatz des Klischee sind Etikettendruck und Verpackungsdruck. Im Bereich der Verpackungsanlagen werden Verpackungs- und Abfüllautomaten mit einem Klischee bestückt, welches schließlich den gewünschten Druck auf Verpackungen wie Tabletten-Blister oder Dragee-Flaschen druckt. Doch auch im Nahrungsmittelbereich kommt das Klischee zum Einsatz, wenn es um die Bedruckung von Dosen oder Falschen geht. In Verpackungsanlagen fällt das Klischee jedoch deutlich größer aus, wie auf einem herkömmlichen Stempel, der auf dem durchschnittlichen Schreibtisch zu finden ist. Die Größe wird jedoch nicht für größere Motive oder umfangreichere Inhalte genutzt. In vielen Fällen wird der Platz genutzt, um mit nur einem Druck mehrfach den gleichen Text auf eine Verpackung zu platzieren. Es wird bei der Produktion der Stempelplatte mehrfach ein Wort wiederholt. Dadurch könne die Stempelvorgänge deutlich reduziert werden. Dies erlaubt in den meisten Fällen eine schnellere Produktion und spart Zeit. Um das Klischee in eine Maschine zu installieren, ist eine sogenannte Aufnahme erforderlich. Oftmals besitzt diese eine feste Größe. Trotzdem bietet diese Aufnahme eine gewisse Flexibilität, die es dem Betreiber ermöglicht, auch andere Produkte auf der Maschine zu produzieren und zu beschriften. Wichtig ist jedoch, dass das Klischee imm er der Größe der Aufnahme entspricht. Das Klischee überzeugt jedoch nicht nur durch seine praktischen Gestaltungsmöglichkeiten, sondern auch durch eine extrem lange Haltbarkeit. Erfolgt eine professionelle und regelmäßige Pflege, kann sie lange genutzt werden, ohne mit Einbußen bei der Druckqualität rechnen zu müssen. Obwohl die Herstellung einer Druckplatte mit einem nicht ganz unerheblichen Aufwand verbunden ist, zahlt sich dies in den meisten Fällen durch die lange Lebens- und Nutzungsdauer sehr schnell wieder aus.

Nachteile

Das Klischee muss sauber sein, wenn dies einen hochwertigen Druck erzeugen soll. Es muss aus diesem Grund einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden, damit auch kleinste Verschmutzungen entfernt werden. Natürlich ist auch nach jedem Gebrauch eine ordentliche Säuberung vorteilhaft. Das Klischee sollte grundsätzlich, wenn es nicht genutzt wird, sicher und sauber gelagert werden. Größere Stempelplatte sind empfindlich, das das Gummi sehr schnell reißen kann. Es wird daher empfohlen, das Klischee liegend zu transportieren. Der Aufwand für die Herstellung größerer Stempelplatten ist enorm, sodass Fehler im Entwurf des Drucks schnell zu spürbaren Verzögerungen in der Produktion führen können. Fahler können nachträglich auch nicht korrigiert werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, den Entwurf genau zu begutachten, bevor dieser schließlich für die Produktion des Klischee freigegeben wird.

Klischee - Nutzung

Auf dem Markt sind zahlreiche Stempelarten erhältlich. Die meisten dieser Stempel passen in jeden Schreibtisch. Geht es um die Nutzung von größeren Stempelplatten, sind diese nicht im Schreibtisch zu finden, sondern in großen Industrieanlagen. Jeder Stempel verfügt über eine Stempelplatte, die den gewünschten Inhalt, mit nur einem Arbeitsgang zu Papier bringt. Diese Stempelplatte wird im Bereich der Industrie meistens als Klischee bezeichnet. Es handelt sich hierbei auch um eine Gummiplatte, die jedoch hinsichtlich ihrer Größe deutlich von der Stempelplatte eines herkömmlichen Stempels abweicht. Das Klischee bietet eine robuste Möglichkeit, auf unkomplizierten Weg einen Mehrfachdruck zu erzeugen. Ein solcher Mehrfachdruck spart auf den ersten Blick nicht wirklich viel, da trotzdem die gleiche Menge Tinte verwendet werden muss. Der zweite Blick ist daher schon etwas lohnender. Durch den Mehrfachdruck, der durch die Größe des Klischee ermöglicht wird, reduziert sich die Anzahl der zu benötigenden Druckvorgänge. Dadurch reduziert sich automatisch auch die Produktionszeit, was zu deutlichen Einsparungen in der Produktionszeit führt und eine höhere Stückzahl ermöglicht. Bei der Nutzung größerer Stempelplatten handelt es sich somit nicht nur um eine praktische Lösung, sondern auch um eine Möglichkeit, den Betrieb einer Produktionsanlage im Bereich der Wirtschaftlichkeit zu optimieren.

Synonyme

Stempelplatte, Lasergravur, Etikettendruck, Gutenberg


« Stempel