Infopost-Stempel

Sicher sind Ihnen Infopost-Aufdrücke auf Briefumschlägen schon öfter aufgefallen, wenn Sie Briefsendungen von Unternehmen in den Händen hielten. Dabei wird zwischen verschiedenen Infopost-Stempeln unterschieden.

Aufbau

Infopost-Stempel können sowohl manuell per Hand als auch durch Frankiermaschinen aufgebracht werden. Besonders bei umfangreichen Postmengen greift man vermehrt auf die elektrischen Geräte zurück. Kleinere Mengen werden hingegen oft auf Handstempel zurück. Infopost-Stempel sind sowohl aus Holz als auch aus Kunststoff – hier dann mit einem integrierten Stempelkissen – erhältlich.

Der Stempelabdruck beinhaltet die sogenannte Frankierwelle, das Symbol eines Posthorns und den Vermerk „INFOPOST Ein Service der Deutschen Post“.

Vorgaben

Bereits ab einem Versandaufkommen von 50 Briefen oder Paketen kann der Stempel verwendet werden. So eignet er sich beispielsweise zum Versenden von Werbebriefen, Katalogen und Einladungen zu besonderen Events.
Auch auf spezielle Aktionen kann mit diesen Postsendungen aufmerksam gemacht werden.

Zugleich kann die Frankierwelle der Infopost-Sendungen auch mit einem individuellen Motiv versehen werden.

Die Größe der Abdruckplatte sollte bei 41,1 x 23,3 Millimetern liegen. Der Abdruck selbst wird an der rechten oberen Seite, direkt über dem Anschriftenfeld, aufgebracht.

Vorteile

Durch den Einsatz der Poststempel können Briefe und andere Postsendungen bereits vom Absender freigemacht werden. Dadurch wird die Arbeit der Postzentren erheblich erleichtert. Allerdings müssen die Briefsendungen nach der Postleitzahl sortiert werden, entweder beginnend mit der höchsten oder der niedrigsten PLZ, und eine zusätzliche Prüfnummer erhalten, die ebenfalls fortlaufend weitergeführt wird. Diese Briefsendungen, welche im Übrigen in einer Menge von mindestens 4.000 Stück eingeliefert werden müssen, werden mit einem Frankiervermerk ZL (Zusätzliche Leistungen) versehen. Dafür erhalten die Unternehmen eine Entgeltermäßigung in Höhe von derzeit 1 Prozent des Bruttopreises erstattet.

Auch bei kleineren Mengen ist der Versand von Infopost-Briefen günstiger als der regulärer Briefsendungen.

Nachteile

Der Einsatz von Infopost-Stempeln lohnt sich erst ab Versandmengen von 50 Brief- oder Paketsendungen, die gleichzeitig zur Post gegeben werden.

Sämtliche Infopost-Briefsendungen müssen den gleichen Inhalt enthalten. So darf beim Anschreiben beispielsweise nur die Adresse und die Anrede geändert werden, der sonstige Inhalt und somit auch das Gewicht müssen deckungsgleich sein. Früher wurden diese Sendungen auch als Drucksache, Werbebrief oder Infobrief bezeichnet. Der Infobrief wurde zum 01.01.2013 aus dem Angebot der Deutschen Post genommen und durch die Infopost ersetzt.

Privatpersonen profitieren von den Vergünstigungen hingegen nicht, da hier einfach nicht die erforderliche Menge erreicht wird. Auch wenn vielleicht einmal 50 Briefe oder mehr gleichzeitig versendet werden, um beispielsweise zu einer Hochzeitsfeier oder einem anderen familiären Fest einzuladen, so ist dies wahrscheinlich ein nahezu einmaliges Ereignis.

Nutzungsmöglichkeiten

Besonders Unternehmen und Behörden, die jeden Tag größere Postmengen gleichen Inhalts versenden, entscheiden sich vielfach für Infopost-Stempel. Durch sein Aufbringen müssen die Briefsendungen nicht einzeln frankiert werden, da alle Postsendungen den gleichen Versandwert beinhalten. Dadurch wird den Postverteilerzentren auch ein Teil der Arbeit abgenommen, müssen hier die Sendungen doch nicht – wenn auch von Automaten – abgestempelt werden.

Infopost-Stempel werden beispielsweise für den Versand von Werbebriefen, Katalogen und anderen gleichlautenden Drucksachen verwendet. Je nach Abnahmemenge können mit der Deutschen Post auch Sonderkonditionen vereinbart werden.

Synonyme

Infopost-Brief, Infobrief, Drucksache, Werbebrief, Frankierwelle, Posthorn, Lagerstempel

Verwandte Fragen zum Thema

Was ist ein InfoPost Stempel? | Was bedeuten die Angaben eines Poststempels auf einer Briefmarke?

 

Quellen

https://www.deutschepost.de/de/i/infopost_national/infopost_national1.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Mailing#Regelungen_der_Deutschen_Post_AG


« Stempel