IBAN Stempel

Im Jahr 2014 wurde innerhalb der EU ein vereinfachtes und beschleunigtes Zahlverfahren (SEPA) eingeführt. Um eine Zahlung richtig verbuchen zu können, ist es nunmehr notwendig, sowohl die IBAN als auch den BIC auf dem Überweisungsträger oder im Online-Banking-Formular einzutragen. Für den Vermerk auf Überweisungsträgern können auch spezielle IBAN Stempel genutzt werden.

Aufbau

Je nach gewähltem Modell werden die IBAN Stempel als Selbstfärbestempel oder als Holzstempel angeboten. Es gibt zudem speziell angefertigte Exemplare, die so gestaltet sind, dass sie für den Abdruck auf Überweisungsträgern und anderen Papiervorlagen der Banken geeignet sind. Sie ermöglichen einen passenden Abdruck sämtlicher Zeichen. Dazu müssen sie an der Vorlage genau ausgerichtet werden.

Für die Korrespondenz, Buchungsvorgänge und dergleichen mehr, können IBAN Stempel mit integriertem Stempelkissen genutzt werden. Dies ist beispielsweise dann vorteilhaft, wenn die Bankverbindung geändert und Kunden respektive Geschäftspartner auf das neue Konto hingewiesen werden sollen. In solch einem Fall wäre es sinnvoll, ein mit roter Stempelfarbe getränktes Kissen zu wählen, das später natürlich ausgetauscht werden kann. Sinnvoll ist es, neben der IBAN auch den BIC auf der Textplatte aufbringen zu lassen.

Was versteht man unter der Bezeichnung IBAN?

Die Abkürzung IBAN steht für „International Bank Account Number“ und stellt die international gültige Kontonummer dar. Sie setzt sich aus insgesamt 22 Ziffern und Buchstaben zusammen, die folgendermaßen aufgeteilt sind:

  • 2 Buchstaben für den Ländercode,
  • 2 Ziffern für die Prüfsumme,
  • die 8 Zahlen der bisherigen Bankleitzahl (BLZ) und
  • die 10 Zahlen der bisherigen Kontonummer.

Da nicht jede Kontonummer 10 Zahlen aufweist, werden die restlichen mit Nullen aufgefüllt.

Dem internationalen Standard entsprechend sollten die IBAN in Viererblöcke aufgeteilt werden, da so eine bessere Lesbarkeit und nahezu fehlerfreie Übertragung möglich ist.

Bedeutung des Kürzels BIC

Unter dem Kürzel BIC ist der „Business Identifier Code“ - der auch als SWIFT-Code bezeichnet wird – zu verstehen. Bis 2010 sprach man beim BIC vom „Bank Identifier Code“. Diese Code hat eine Länge von mindestens 8, maximal aber 11 alphanumerischen Zeichen, die folgendermaßen aufschlüsselbar sind:

  • 4-stelliger, individuell von der Bank gewählter Code (nur Buchstaben),
  • 2-stelliger Ländercode (ebenfalls nur Buchstaben, DE steht z. B. für Deutschland, FR für Frankreich et cetera),
  • 2-stellige Ortscodierung (alphanumerisch – bestehend aus einem Buchstaben und einer Ziffer),
  • 3-stellige Kennzeichnung der Bankfiliale (Buchstaben und Ziffer).

Optional ist zudem die Kennzeichnung einer Abteilung möglich.

Vorteile

Durch die Verwendung von IBAN und BIC wurde der internationale Zahlungsverkehr – vor allem innerhalb Europas – wesentlich vereinfacht und geht dadurch auch zügiger über die Bühne. War es früher sehr umständlich, Überweisungen ins (benachbarte) Ausland zu tätigen, kann dies nun direkt online oder aber durch das Ausfüllen eines normalen Überweisungsträgers vorgenommen werden. Binnen weniger Tage wird der Betrag dem anderen Konto gutgeschrieben. Zugleich entfallen teilweise hohe Bankgebühren, die bis dato vom Zahlenden zu entrichten waren. Gerade in Zeiten, wo immer mehr Artikel auch im Ausland – beispielsweise bei Verkaufsplattformen – erworben werden, ist die SEPA-Überweisung ideal.

Können bislang für den nationalen Zahlungsverkehr noch Kontonummer und Bankleitzahl verwendet werden, so wird sich dies in Zukunft ebenfalls ändern. Viele nutzen auch jetzt schon die Möglichkeit, Überweisungen innerhalb Deutschlands mit IBAN und BIC zu kennzeichnen. Wird einer Lieferung ein Überweisungsschein beigelegt, so kann die Bankverbindung bereits mittels IBAN Stempel, aber natürlich auch durch den Drucker des Computers auf das Papier gebracht werden.

Nachteile

Bei Stempeln, die die Bankverbindung enthalten, besteht natürlich immer die Gefahr, dass sie verloren gehen und dadurch zweckentfremdet werden können. Deshalb sollten sie sicher verwahrt werden.

Einige Unternehmen achten bei der Angabe der IBAN auf Briefpapier, Lieferscheinen et cetera nicht auf die blockweise Einteilung und übernehmen dies auch bei den IBAN Stempeln. Um eine bessere Lesbarkeit zu erreichen und „Zahlendreher“ oder vergessene respektive falsche Ziffern nahezu zu vermeiden, sollte die IBAN in vierstelligen Blöcken aufgeprägt werden.

Nutzungsmöglichkeiten - IBAN Stempel

IBAN Stempel sind sowohl als Buchhaltungsstempel, bei der Erledigung der Korrespondenz, bei der Erstellung von Rechnungen und Lieferscheinen, die bestellter Ware beiliegen, nutzbar.

Hat sich beispielsweise die Bankverbindung geändert, so wird durch einen IBAN Stempel, der den Zusatzvermerk „Achtung, neue Bankverbindung“ auf das neue Konto hingewiesen. Der Stempelabdruck fällt wesentlich besser auf als eine einfache Abänderung der Bankdaten auf Briefvordrucken, Lieferscheinen, Rechnungen oder Überweisungsträgern.

Wahrscheinlich nutzen auch Banken eigene IBAN Stempel für den internen Zahlungsverkehr oder die Weiterleitung entsprechender Unterlagen an Versicherungen und andere Kreditanstalten.

Synonyme

IBAN Stempel, BIC Stempel, Kassenstempel, SEPA Stempel, SWIFT Stempel, Bankenstempel,


« Stempel