Golfballstempel

Die Erfindung des Golfballstempels G-Stamp“ ist weltweit einzigartig. In Deutschland wurde dieser Golfballmarkierer entwickelt. Golfbälle können mit seiner Hilfe gestempelt werden. Ein Aufdruck von bis zu vier Buchstaben ist möglich. So erhalten Golfspieler einen individuellen Ball mit ihrer ganz individuellen Signatur. Ob das Kürzel des Namens oder eine Vereinsabkürzung aufgestempelt wird, kann jeder selbst entscheiden.

Dabei gilt ein persönlich gekennzeichneter Golfball weniger als Statussymbol. Es ist vielmehr sehr praktisch, den Golfball zu markieren, bevor der Golfer seine erste Runde spielt. So können Verwechslungen ausgeschlossen werden. Im Turnier muss ein Golfer, der versehentlich einen fremden Golfball schlägt, mit Strafschlägen oder sogar einer Disqualifikation rechnen. Dies und der damit verbundene peinliche Ärger lässt sich durch die Markierung mit einem Golfballstempel vermeiden.

Aufbau

Er besteht aus hochwertigem Aluminium und ist in vier verschiedenen Farben erhältlich. Sein Design ist besonders formschön, weshalb der Golfballstempel den Reddot Design Award 2012 gewann. Neben seinem edlen Design wurde von der Jury auch die einfache Anwendung gelobt. Beim Stempel werden Buchstaben eingestellt. Das Prinzip ist ähnlich wie bei den Zahlen beim Datumsstempel. Der Golfballmarkierer verfügt über vier Bänder, die jeweils die Buchstaben A bis Z beinhalten.  

Golfballstempel - Funktionsweise

Der Ball wird direkt vom Stempel „G-Stamp“ gehalten. Mithilfe der vier Bänder werden die Initialen oder andere Buchstabenkombinationen eingestellt. Der Golfballstempel beinhaltet ein Kissen mit Spezialstempelfarbe, sodass diese beim Schlag mit dem Golfschläger und bei Kontakt mit Wasser bestehen bleibt. Der Golfer muss nun nicht mehr mühsam und vielleicht nicht wirklich leserlich mit einem Edding oder Kugelschreiber seinen Golfball beschriften. Elegant erledigt das jetzt im Handumdrehen der Golfballstempel. Verwechslungen sind ausgeschlossen. Als Farben stehen Rot, Grün, Schwarz und Blau zur Auswahl. Da Golfbälle nur in weißer Farbgebung angeboten werden, ergibt der Farbton Schwarz den stärksten Kontrast.

Vorteile

Mit dem Golfballstempel „G-Stamp“ wird der Ball personalisiert, sodass keine Verwechslungen mehr auftreten können. Die Schrift ist sauber, ordentlich und lesbar. Der Stempelabdruck wirkt edel. Die spezielle Farbe ist wasserfest und abriebsicher. Sie trocknet schnell, ist wischfest und hält besonders lange. Der Schlag mit dem Golfschläger kann ihr nichts anhaben. Der Stempelabdruck ist ganz einfach anzubringen. Der Stempel ist flexibel und einfach zu handhaben. Es stehen vier verschiedene Farben für den G-Stamp Golfballstempler zur Verfügung.

Nachteile

Von Nachteil ist, dass das Stempelkissen sich abnutzt und ab und an ausgetauscht werden muss. Das ist besonders dann der Fall, wenn der Abdruck „ausgefranst“ wirkt, also nicht mehr deutlich lesbar ist. Auch die Farbe muss hin und wieder aufgefrischt werden. Da es sich um Spezialfarbe handelt, ist von einem relativ hohen Preis auszugehen.

Nutzungsmöglichkeiten - Golfballstempel

Der Name verrät es bereits deutlich: Mit dem Golfballstempel werden Golfbälle gestempelt. Dies macht aus einem schlichten weißen Golfball ein unverwechselbares Exemplar, das dafür sorgt, dass der Golfer nicht wegen Schlägen gegen falsche Bälle bestraft oder ausgeschlossen wird. Dies kann passieren, wenn ein Golfball mit Stift mehr bekritzelt als beschriftet wurde und dann, vor allem beim Turnier, nicht mehr eindeutig der Eigentümer zu ermitteln ist. Der Golfballstempel „G-Stamp“ ist für die Golffreunde auch eine ausgezeichnete Geschenkidee zu jeder beliebigen Gelegenheit.

Synonyme

Golfballstempel, Golfballstempler, G-Stamp, Golfballmarkierer, Golfballmarker,


« Stempel