Fluoreszenzfarbe

Fluoreszenzfarbe ist mit bloßem Auge nicht sichtbar. Erst wenn das damit bedruckte Dokument unter eine UV-Lampe gelegt wird, kommt der Farbabdruck zum Vorschein. Sie wird zudem als UV- Leuchtstempelfarbe bezeichnet.

Aufbau

Bestandteile und Geschichte der Fluoreszenzfarbe

Fluoreszenzfarben werden auch verschiedensten, teilweise natürlichen Bestandteilen, gewonnen. So entdeckte und untersuchte bereits der Chemiker Paul Krais die Wirkung von Aesculin, welches Bestandteil von Rosskastanien ist. Diesen Farbton trug er auf Wolle sowie Flachs auf und erzielte damit eine optische Aufhellung. Zu den weiteren wichtigen Bestandteilen von UV-Stempelfarbe gehören beispielsweise

  • Chinin,
  • Safranine,
  • Cumarin,
  • Cyanine,
  • Berberin,
  • Brilliant Sulfoflavin/Brilliant Sulfaflavin,
  • Laurdan,
  • Nilrot/Nilblau,
  • Indischgelb und
  • SYPRO Orange/Red/Ruby,

um nur ein paar Beispiele zu benennen. Insgesamt sind derzeit 73 Farbstoffe bekannt, die die Herstellung einer Fluoreszenzfarbe ermöglichen.

Da weißes Papier ebenfalls mit optischen Aufhellern versehen ist, sollten nur spezielle UV-Stempelfarben zum Einsatz kommen, die auf der Basis von Pigmenten (siehe Artikel: Pigmentstempelfarbe) arbeiten. Dies ist beispielsweise bei der Coloris Stempelfarbe 1073 P der Fall. Diese eignet sich aufgrund ihrer Beschaffenheit für das Abstempeln von weißen und braunen Papieren respektive Kartonagen.

Vorteile

Fluoreszierende Farbe ist sehr vielseitig einsetzbar. So eignet sie sich beispielsweise für die unsichtbare Kennzeichnung von Dokumenten, aber auch für Stempelabdrücke, die auf der Haut aufgebracht werden sollen.

Aufgrund ihrer geringen Viskosität, ihrer schnellen Trocknungszeit und ihrer Wischfestigkeit ist sie problemlos einsetzbar.

Ein weiterer Vorteil liegt in den natürlichen Ausgangsstoffen, die für die Herstellung dieser Farben Verwendung finden können. Viele Stoffe kommen in der Natur vor und müssen nicht künstlich hergestellt werden. Natürlich ist es notwendig, sie auf Trägermaterialien aufzubringen, um die gewonnene Flüssigkeit für Stempelabdrücke zu nutzen. Die Herstellung der Fluoreszenzfarbe erfolgt in den meisten Fällen maschinell, ist aber bei entsprechenden Vorkenntnissen auch von Hand möglich.

Nachteile

Da die Stempelabdrücke nur unter UV-Licht sichtbar sind, kann die Fluoreszenzstempelfarbe nicht für herkömmliche Stempelabdrücke genutzt werden. So ist es beispielsweise nicht möglich, sie für Buchhaltungsstempel, Posteingangs- und Adressstempel zu verwenden.

Genau wie herkömmliche Stempelfarbe muss auch UV-Stempelfarbe auf ein Stempelkissen aufgebracht werden. Da die Farbe allerdings nicht mit dem bloßen Auge sichtbar ist, muss darauf geachtet werden, dass das so benetzte Stempelkissen nicht mit normaler Stempelfarbe beträufelt wird. Deshalb ist es ratsam, das Kissen nach jeder Nutzung zu schließen und zudem mit einem Aufkleber zu versehen, auf welchem vermerkt ist, dass es bereits in nicht sichtbare UV-Stempelfarbe getränkt wurde.

Bei der Auswahl der Stempelfarbe sollte zudem auf schnell trocknende (ST) oder langsam trocknende (LT) Farbe geachtet werden. Auf porösen Oberflächen trocknet diese spezielle Stempelfarbe in der Regel schneller ein als auf glatten Unterlagen.

Nutzungsmöglichkeiten - Fluoreszenzfarbe

UV-Stempelfarbe ist in vielen Bereichen einsetzbar. So kann sie beispielsweise bei der

  • Einlasskontrolle in Diskotheken und anderen öffentlichen Einrichtungen,
  • Kennzeichnung von Fleisch in Schlachthöfen,
  • Kennzeichnung von Kartonagen, Papiersäcken und Druckerzeugnissen,
  • Unsichtbaren Kennzeichnung von Banknoten sowie
  • Ausstellung von verschiedensten Unterlagen

Verwendung finden.

Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Stempelfarbe nicht verwischt. Deshalb ist es wichtig, die in der Produktbeschreibung angegebene Trocknungszeit einzuhalten. Diese bezieht sich meist auf Stempelabdrücke, die auf Papier erfolgen sollen. Bei Stempelabdrücken auf die Haut sollte erst ein Test vorgenommen werden, um die Einwirkzeit zu ermitteln.

Bei Bedarf kann die jeweilige Stempelfarbe mit Verdünner entfernt werden. Welcher Verdünner zur jeweiligen UV-Stempelfarbe passt, ist ebenfalls der Produktbeschreibung zu entnehmen.

Synonyme

Fluoreszenzfarbe, Fluoreszenzstempelfarbe, UV-Stempelfarbe, Leuchtstempelfarbe, Fluoreszenz, unsichtbare Stempelfarbe, Fluoreszenz Stempelfarbe,

Quellen

http://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Fluoreszenzfarbstoff

http://de.wikipedia.org/wiki/Fluoreszenz


« Stempel