Brotstempel

Diese Stempel kommen vor allem beim Kennzeichnen des Brotteigs vor dem Backen zum Einsatz. Es handelt sich dabei zum Beispiel um Zeichen einer bestimmten Bäckerei. Brotstempel sind schon aus dem Altertum bekannt. Sie dienten auch als Kult- oder religiöse Weihezeichen oder als Gewichtsstempel einem ganz praktischen Zweck. Mit der Weihe oder Konsekration wurden bei den Römern in der Antike und auch im Christentum Dinge im Rahmen einer liturgischen Handlung in den kirchlichen (sakralen) Bereich übertragen.

Aufbau eines Brotstempels

Es gibt verschiedene Materialien, aus denen die Brotstempel hergestellt werden. Waren sie früher häufig aus Metall oder – vor allem im Altertum – aus Ton, sind es heute meist Kunststoff- oder Holzstempel. Sie sind nicht nur in verschiedenen Formen und Größen erhältlich, sondern haben auch unterschiedliche Funktionen. So können sie Besitzzeichen darstellen. Manche Brotstempel werden als Weihezeichen eingesetzt. Es gibt aber auch Brotstempel mit Gewichtsangaben.

Vom Aufbau her erinnern die Brotstempel an Siegel. Sie haben einen ergonomisch geformten Griff aus Holz und eine Stempelplatte aus Metall. Es gibt aber auch Brotstempel, die komplett aus Holz oder Ton hergestellt wurden. Auch heute sind Ton-Brotstempel noch gebräuchlich. Ebenfalls seit früheren Zeiten werden Metallstempel eingesetzt, die an Punzen erinnern. Bereits bei Ausgrabungen in der versunkenen Stadt Pompeji fand man Brote, die Brotstempel einer Bäckerei dieser Stadt trugen. So ein Brotstempel kann sehr reich verziert und sehr filigran gestaltet sein.

Besonders schöne Brotstempel entstanden auf der iberischen Halbinsel. Sie wurden mit höchster Kunstfertigkeit und Präzision hergestellt. Ein Stück Holz diente zur Herstellung von mehreren geschnitzten Stempeln. Diese wurden miteinander verbunden, sodass sie frei beweglich blieben. Vermutlich wurde damit Zuckerbrot verziert. Auf Tonstempeln aus dem Orient (Ägypten, Iran, Türkei, also islamische Länder) fanden sich Bilder von verschiedenen Tieren oder hochwertige Muster. Diese Brotstempel hatten aber außer Schmuck keine besondere Bedeutung oder Funktion.

Vorteile

Mit einem Brotstempel kann eine bestimmte Bäckerei gekennzeichnet werden, sodass alle Brote dieser einen Filiale zuzuordnen sind. Bestimmte Qualitätsmerkmale lassen sich dadurch indirekt auch ablesen. Durch den Stempel mit der Gewichtsangabe kann auf einen Blick ermittelt werden, wie viel das Brot wiegt. Hübsch verzierte Stempel sind zudem auch ein schöner Schmuck auf dem Brot. Natürlich können auch andere Backwerke damit verziert werden, allerdings meist erst nach dem Backvorgang.

Die Benutzung von Brotstempeln ist denkbar einfach. Sie werden von Hand vor dem Backen auf den Brotlaib aufgedrückt. Auch die Reinigung dieser Stempel geht leicht und schnell vonstatten. Sie werden einfach im warmen Wasser ausgespült und anschließend getrocknet. Eventuell müssen noch filigrane Rillen mit dem Pinsel gesäubert werden.

Nachteile

Die Bedeutung des jeweiligen Stempels ist häufig nicht über die Ortsgrenzen hinaus bekannt. So weiß außerhalb dieser Stadt oder Gemeinde niemand, welcher Bäckerei der betreffende Brotstempel zuzuordnen ist. Die Prägearbeit mit dem Stempel erfolgt seit eh und je von Hand; dafür muss entsprechende Arbeitszeit eingeplant werden. Wird ein Brotstempel vergessen, dann kann das Brot der Bäckerei nicht zugeordnet werden. Beim Gewichtsstempel würde dies bedeuten, dass das Brot erst erneut nachgewogen werden muss, um die richtige Gewichtsklasse herauszubekommen. Zwar können Fachleute das Gewicht eines Brotes ziemlich genau schätzen, aber hier müssen natürlich entsprechende Erfahrungswerte vorliegen.

Brotstempel - Nutzungsmöglichkeiten

Zwar sind Brotstempel meist nur für Brotlaibe einsetzbar, allerdings erfüllen sie hier verschiedene Aufgaben. Brotstempel kennzeichnen eine bestimmte Bäckerei und sind damit auch ein Zeichen für die Qualität der Brote. Ein mit Stempel versehenes Brot wirkt hochwertig und sieht besonders schön aus, wenn der Stempel reich verziert ist. Dabei hat der Brotstempel einen Schmuckeffekt. Besonders bedeutsam sind Gewichtsstempel, weil hier gleich das Brot-Gewicht abgelesen werden kann.

Die Brotstempel können das Logo der Bäckerei enthalten, Initialen oder andere Zeichen, die auf diesen Bäcker schließen lassen. Mit einem Gewichtsstempel werden die Angaben zur Brot-Gewichtsklasse eingeprägt. Es gab auch Brotstempel, welche die jeweilige Brotsorte beschrieben. So mussten eine Zeit lang Kartoffelbrote mit „K“ gekennzeichnet werden. Zu den Inhaltsstoffen dieser im 1. Weltkrieg hergestellten Brote gehörte unter anderem Kartoffelmehl.

Eventuell ist es möglich, auch Kuchen mit einem reich verzierten Brotstempel zu versehen. Dieser sollte dann aber besonders vorsichtig gesetzt werden.

Synonyme

Brotstempel, Gewichtsstempel, Weihestempel, Siegel


« Stempel